Sie sind hier: Startseite » Poolpflege: Darf man einen Poolroboter im Winter benutzen?

Poolpflege: Darf man einen Poolroboter im Winter benutzen?

Poolroboter im Winter benutzen

Wenn Sie sich für eine aktive Überwinterung Ihres Pools entschieden haben und neben dem ästhetischen Anblick auch von einem kühlen Bad profitieren wollen, dann muss auch die entsprechende Poolpflege geleistet werden. Doch dürfen Sie zu diesem Zweck den Poolroboter im Winter benutzen?

Sie können den Poolroboter im Winter benutzen, wenn Sie Ihr Poolwasser mit der entsprechenden Pool-Chemie wie z.B. einem Kalk- und Frostschutzmittel aufbereitet haben. Zudem sollte der Poolroboter und das Netzteil vor der Poolreinigung akklimatisiert werden, damit es zu keiner Kondensbildung in der Elektronik kommt.

Auf was Sie sonst noch achten sollten, wenn Sie Ihren Poolroboter im Winter benutzen, erfahren Sie im nachfolgenden Artikel.

Einen Poolroboter im Winter benutzen

Pool im Winter reinigen

Wir setzen voraus, dass Sie Ihren Pool vor dem Winterbeginn gereinigt und mit einem geeigneten Frostschutzmittel aufbereitet haben. Idealerweise sollte Ihre Filteranlage täglich mindestens 4 Stunden laufen, damit keine Schäden im Pool entstehen.

Wir empfehlen neben dem Frostschutzmittel auch ein Kalkmittel für den Pool zu verwenden. Viele Schwimmbadbesitzer verzichten auf ein Kalkmittel, wobei dieses nicht nur Ablagerungen im Pool verhindert, sondern auch den Poolroboter schützt.

Die Wasseraufbereitung ist nicht nur für eine aktive Überwinterung Ihres Beckens wichtig, sondern auch für die Benutzung eines Poolroboter im Winter – Logischerweise entfällt der Einsatz eines Poolroboter, wenn Sie eine passive Überwinterung für Ihren Pool gewählt haben.

In den nächsten Kapiteln erklären wir Ihnen worauf es genau ankommt, wenn Sie einen Poolroboter im Winter benutzen. Bedenken Sie aber bitte dabei, dass die Benutzung eines Poolroboter im Winter nicht immer ungefährlich ist und Sie den Poolroboter mit den hier aufgezählten Tipps auf eigene Gefahr verwenden.

Den Poolroboter im Winter akklimatisieren

Bevor Sie nun den Poolroboter wie gewohnt an das Stromnetz anschließen und zu Wasser tragen, sollten Sie auf eine Akklimatisierung vom Roboter und dem Netzteil achten.

Lassen Sie dazu den Poolroboter vor dem Pool für ca. 10 bis 15 Minuten stehen, damit sich das Gehäuse und die Elektronik langsam akklimatisieren können.

Wie lange das Gerät vor der Poolreinigung im trockenen stehen muss, ist immer abhängig von der Differenz zwischen dem Ort, an dem der Poolroboter gelagert wurde und der Außentemperatur.

Am besten stellen Sie diesen nicht direkt in die Sonne, da sich sonst Kondenswasser im Gehäuse und an der Elektronik bildet. Wenn Sie keinen schattigen Platz direkt neben dem Becken finden, dann können Sie den Poolroboter anderweitig akklimatisieren.

Dieser Schritt ist vor jeder Poolreinigung im Winter sehr wichtig und sollte nicht übersprungen werden, sofern Sie den Poolroboter auch im Sommer unbeschadet weiter benutzen wollen.

Die Akklimatisierung ist aber nicht nur vor jeder Poolreinigung wichtig, sondern auch nach der Poolreinigung wenn Sie den Poolroboter wieder einlagern. Dazu lesen Sie weiter unten mehr.

Das Netzteil vom Poolroboter abdecken

Wenn sich der Poolroboter und dessen Netzteil akklimatisiert haben, dann kann es auch schon an die Poolreinigung gehen.

Im Winter kann sich das Wetter schnell ändern und aus diesem Grund empfehlen wir immer das Netzteil mit einem entsprechend großen Tuch abzudecken und so trocken zu halten.

Zwar ist das Netzteil gegen Spritzwasser geschützt, aber je nach Außentemperatur wird sich etwas Kondenswasser am Netzteil sammeln. Das Tuch soll diesen Vorgang vermindern und einfach für etwas mehr Trockenheit sorgen.

Den Poolroboter nur an trockenen Wintertagen benutzen

Wir empfehlen den Poolroboter im Winter nur an entsprechend trockenen Tagen zu benutzen, denn schließlich wollen Sie den Pool zur Winterzeit nicht jeden Tag reinigen.

Die etwas wärmere Außentemperatur hilft dem Poolroboter und dessen Elektronik sich besser zu akklimatisieren und so Schäden im Gehäuse zu vermeiden.

Lassen Sie den Poolroboter auch nicht allzu lange im Pool laufen.

Das Poolwasser sollte durch eine entsprechend große Poolabdeckung weitestgehend sauber sein und Sie werden neben ein paar Spinnen nur vereinzelte Blütenreste vorfinden.

Algen sollten durch den Einsatz eines Chlor-Mittels auch kein Problem darstellen und so macht es aus unserer Sicht nicht viel Sinn den Poolroboter über mehrere Stunden im Pool zu lassen.

Den Poolroboter im Winter richtig trocknen lassen

Wenn die Poolreinigung abgeschlossen ist, kann der Poolroboter wie gewohnt aus dem Wasser genommen und der Filterkorb entleert werden. Hier sollten Sie es unbedingt vermeiden den Poolroboter im Wasser zu lassen, da sonst Schäden auftreten können.

Am besten entnehmen Sie den Roboter sofort nach jedem Reinigungszyklus.

Das gleiche Prinzip gilt generell auch für den Sommer. Mehr zu diesem Thema können Sie in unserem Artikel nachlesen – Mit einem Poolroboter schwimmen.

Wie Sie sicher wissen, ist es wichtig den Poolroboter nach der Poolreinigung selber mit etwas klarem Wasser aus dem Gartenschlauch abzuspülen und trocknen zu lassen. Im Sommer ist dies kein großes Problem, doch im Winter sollte der Poolroboter nur kurz draußen zum trocknen aufgestellt werden.

Lassen Sie den Poolroboter für paar Minuten draußen abtropfen und verlagern Sie diesen anschließend an den Ort an dem Sie diesen Lagern. Durch diesen Vorgang kann sich der Poolroboter nach der Reinigung erneut akklimatisieren.

Nachdem Sie den Poolroboter aus dem Pool entnommen haben, sollten Sie es vermeiden das Gerät in einen warmen Raum zu stellen. Der zu große Temperaturunterschied würde die Bildung von Kondenswasser nur begünstigen und zu Schäden an der Elektronik führen.

Gefahren durch den Einsatz eines Poolroboter im Winter

Zum Schluss wollen wir noch über die möglichen Gefahren aufklären, wenn Sie einen Poolroboter im Winter benutzen.

Es ist nicht üblich einen Poolroboter im Winter zu benutzen und dies dürfte sicherlich nur für ein paar wenige unserer Leser interessant sein. Wir weisen noch einmal darauf hin, dass Sie das Gerät auf eigene Gefahr benutzen.

  • Kondenswasser im Gehäuse: Wie im Artikel bereits mehrfach erklärt, kann ein großer Temperaturunterschied zur Bildung von Kondenswasser im Gehäuse führen. Zwar sind die Poolroboter Wasserdicht, aber Kondenswasser ist davon ausgeschlossen.
  • Plastikteile brechen: Wenn der Poolroboter nicht richtig akklimatisiert und das Poolwasser drastisch kälter als die Außentemperatur ist, dann kann dies zu Brüchen an den Plastikteilen führen.
  • Risse an den Reifen: Die Laufräder vom Poolroboter bestehen aus einem speziellen Gummi mit kleinen Saugknöpfen oder entsprechenden Rillen bei Raupenbändern. Ein ständiger Temperaturunterschied kann zu kleinen Rissen und weiteren Beschädigungen im Gummi führen.
  • Schäden am Filterkorb: Wird der Filterkorb nach der Poolreinigung nicht sofort gereinigt und entsprechend im Winter getrocknet, können Risse an den feinen Maschen entstehen und so den Filtergrad beeinflussen.
  • Akku Lebensdauer: Benutzen Sie keinen elektrischen Poolroboter, sondern einen Akku Poolroboter, dann wird durch die Kälte die Lebensdauer vom Akku drastisch minimiert. Wir empfehlen Ihnen keinen akkubetriebenen Poolroboter im Winter zu benutzen.

Wenn Sie mehr über Poolroboter erfahren möchten, dann empfehlen wir Ihnen unseren Poolroboter Ratgeber mit vielen nützlichen Informationen zur automatisierten Poolreinigung.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über uns

Über die Jahre haben wir sehr viele Möglichkeiten ausprobiert einen Pool zu reinigen und dabei wertvolles Wissen angesammelt. Auf dieser Seiten teilen wir alles was funktioniert und was nicht.

Beliebter Poolroboter

Letzte Aktualisierung am 30.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von Amazon.de